☰  MENU

Winkelstahl

Im Querschnitt (soweit genormt) rechtwinkliges Stabstahlprofil, dessen Form dem Buchstaben L gleicht. DIN EN 10056-2 -Grenzabmaße und Formtoleranzen- fasst gleichschenkligen und ungleichschenkligen W. zusammen. Im Teil 1 der EN 10056 sind die Nennmaße der frühren…

Im Querschnitt (soweit genormt) rechtwinkliges Stabstahlprofil, dessen Form dem Buchstaben L gleicht. DIN EN 10056-2 -Grenzabmaße und Formtoleranzen- fasst gleichschenkligen und ungleichschenkligen W. zusammen. Im Teil 1 der EN 10056 sind die Nennmaße der frühren Normen DIN 1028 und DIN 1029 eingearbeitet worden. Für scharfkantigen Winkelstahl gelten weiterhin die nationalen Normen. Es wird unterschieden:1. DIN EN 10056-1; Warmgewalzter gleichschenkliger rundkantiger W., Benennung nach Schenkelbreite (20 bis 200 mm) und Dicke (3 bis 24 mm).2. DIN EN 10056-1; Wamgewalzter ungleichschenkliger rundkantiger W. Benennung nach Schenkelbreiten (30×20 bis 200×100 mm) und Dicke (3 bis 14 mm).3. DIN 1022; Warmgewalzter gleichschenkliger scharfkantiger W. (20×20 bis 50×50 mm, in Dicken von 3 bis 5 mm). Nach DIN EN 10079 gehört dieser W. zu den kleinen Spezialprofilen.4. DIN 59370; Blanker, gleichschenkliger scharfkantiger W. (10 bis 60 mm Schenkelbreite und 2 bis 6 mm Dicke).Außer diesen genormten Produkten gibt es nicht genormte Zwischenabmessungen sowie W.-Profile, die nur als Spezialprofil (unterschiedlicher Herstellungsverfahren, insbesondere Kaltprofilieren und Abkanten) erhältlich sind (z.B. stumpfwinkliger, spitzwinkliger W. und W. mit rundem Rücken).s. SpezialprofilSpezialprofil

« Zurück zur Indexseite

Preisnachlässe & Sonderkonditionen

Mitglieder wissen mehr