☰  MENU

Höherfeste Stähle

Höherfeste Stähle Bezeichnet vor allem Höherfeste Feinkorn[bau]stähle. Ebenfalls fallen unter diese Bezeichnung kaltgewalztes Band und Blech mit höherer Streckgrenze zum Kaltumformen aus phosphorlegierten Stählen (Phosphorlegierter Stahl) sowie aus Stählen mit zusätzlicher Verfestigung nach Wärmeinwirkung (Bake-hardening-Stahl)…

Höherfeste Stähle

Bezeichnet vor allem Höherfeste Feinkorn[bau]stähle. Ebenfalls fallen unter diese Bezeichnung kaltgewalztes Band und Blech mit höherer Streckgrenze zum Kaltumformen aus phosphorlegierten Stählen (Phosphorlegierter Stahl) sowie aus Stählen mit zusätzlicher Verfestigung nach Wärmeinwirkung (Bake-hardening-Stahl) mit den Sorten ZStE220P bis 300P sowie ZSU80BH bis 300BH.

Höherfeste kaltgewalzte Stähle, die speziell für den Automobilbau entwickelt wurden (UHS-Stahl), kombinieren hohe Zugfestigkeit mit Streckgrenzewerten Re zwischen 550 und 1.200 MPa. Dazu zählt der Dualphasenstahl, der HSLA Stahl, der TRIP-Stahl, der Mehrphasenstahl und martensitische Stähle. Höherfeste Sondertiefziehgüten wie HX 180, HX 220, HX 260 sind tiefstentkohlte Sorten mit Mindeststreckgrenzen zwischen 180 und 260 MPa. Der Kohlenstoff wird durch die Mikrolegierungselemente Ti und/oder Nb abgebunden. Sie besitzen begrenzte Massenanteile an Si, Mn, P, S. Feinbleche aus diesen Sorten sind oberflächenveredelt lieferbar.

Vgl. Bild 43 unter dem Stichwort Hochfeste Stähle.

Synonyme:
Dualphasenstahl, Mehrphasenstahl, Phosphorlegierter Stahl, UHS-Stahl
« Zurück zur Indexseite

Preisnachlässe & Sonderkonditionen

Mitglieder wissen mehr