☰  MENU

Fretz-Moon-Verfahren

Fretz-Moon-Verfahren Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung längsnahtgeschweißter Rohre, benannt nach seinen amerikanischen Erfindern. Auf den Fretz-Moon-Straßen werden Rohre von ca. 15 bis 100 mm Außendurchmesser hergestellt. Ausgangswerkstoff ist zu Ringen aufgehaspelter Bandstahl. Durch einen Schweißautomaten werden…

Fretz-Moon-Verfahren

Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung längsnahtgeschweißter Rohre, benannt nach seinen amerikanischen Erfindern. Auf den Fretz-Moon-Straßen werden Rohre von ca. 15 bis 100 mm Außendurchmesser hergestellt. Ausgangswerkstoff ist zu Ringen aufgehaspelter Bandstahl. Durch einen Schweißautomaten werden die Bandenden elektrisch zusammengeschweißt, so dass ein endloses Band entsteht. In einem Durchlaufofen wird das Band auf Schweißtemperatur erwärmt. Nach dem Austreten des Bandes aus dem Ofen formt ein Walzenpaar das Schlitzrohr. Das zweite Walzenpaar (Schweißwalzen) presst die Kanten des zusätzlich durch einen Brenner oder Heißluftgebläse erwärmten Schlitzrohres mit Druck gegeneinander und bewirkt dadurch den Fügevorgang durch Pressschweißen. Da die Nahtstelle nie in den schmelzflüssigen Bereich gekommen ist, gibt es nur eine sehr geringe Wärmeeinflusszone (WEZ), was sich positiv auf die Belastbarkeit der Rohre auswirkt.

Vgl. Bild 59.1 unter dem Stichwort Rohrherstellung.

« Zurück zur Indexseite

Preisnachlässe & Sonderkonditionen

Mitglieder wissen mehr